Kulturfahrt 2020 nach Gorizia

Freitag 3. Juli 2020 bis Montag 6. Juli 2020
Kategorie: Sonstiges

Östereichs Nizza auf der Spur

 

 

Liebe Mitglieder und Freunde der LINIE 1,

den Beinamen „Nizza Österreichs“ hat Gorizia, die italienische Stadt in Friaul Julisch Venetien gelegen, in der Kaiserzeit erhalten. Und Gorizia und Umgebung sind das Ziel unserer Kulturfahrt 2020 – vom Freitag 3.7. bis Montag 6.7.2020.

Wir übernachten in dem mitten in der Altstadt gelegenen Best Western Gorizia Palace. Ein Schritt aus dem Hotel und wir flanieren unter den Bäumen auf dem Corso Italia.

Die Stadt Görz, in einem Dokument aus dem Jahr 1001 zum ersten Mal erwähnt, wurde wegen ihrer besonderen geografischen Lage schon immer von der der römischen, slawischen und germanischen Zivilisation beeinflusst. Ab 1117 war die Burg vier Jahrhunderte lang Sitz der Grafen von Görz, deren Gebiet sich von Tirol und Kärnten bis Treviso und an die Grenzen Kroatiens erstreckte. Später ging Görz an die Habsburger, unter deren Rechtsprechung sie bis zum Ende des Ersten Weltkriegs und mit Ausnahme der kurzen Besatzungszeiten durch Venedig und durch Napoleon, blieb. Die Stadt hat sich auch in der jüngeren Geschichte stark verändert, als nach dem Friedensvertrag von 1947 das Gebiet geteilt wurde. Gorizia und Nova Gorica waren bis 2004 durch eine Mauer längs der Grenze getrennt.

Bereits für den ersten Abend ist für uns in einem traditionsreichen Restaurant in der Altstadt  von Gorizia reserviert und wir können uns auf ein Vier-Gänge-Menü mit Spezialitäten aus der Gegend freuen.

Am nächsten Morgen fahren wir über den Karst in die Hauptstadt Triest. Dort lernen wir die quirlige Altstadt mit der imposanten Piazza Unità d’Italia kennen.

Auf der Weiterfahrt geht es zum weißen Traumschloss Castello de Miramare, das ganz unten am Meer liegt. Anschließend besuchen wir das hoch oben auf der Steilküste thronende Castello di Duino. Ganz ohne Führung kann dieses Castello besichtigt werden. Atemberaubend und überraschend sind die Ausblicke aus Fenstern, von Balkonen und Terrassen.

Rainer Maria Rilke hielt sich zwei Jahre in diesem Schloss auf und schrieb während seiner Anwesenheit die Duineser Elegien. An den Dichter erinnert der berühmte, ca. 2 km lange, Rilkeweg („Sentiero Rilke“), der entlang der Steilküste Richtung Sistiana verläuft und mit seinen herrlichen Ausblicken auf das Meer, einen der schönsten Küstenwege Europas darstellt.

Am Abend werden wir die Grenze nach Slowenien überschreiten und ein eindrucksvolles Lokal, hoch über dem Isonzo, besuchen. Nach einem Aperitif auf der Terrasse lassen wir uns mit einem Vier-Gänge-Menü verwöhnen.

Der Sonntag ist der Kunst und der Musik gewidmet. Zunächst besuchen wir die weltbekannte Mosaik-Schule „Scuola Mosaicisti del Friuli“ in Spilimbergo.

Die Stadt liegt am Ufer des Tagliamento, dem letzten ungezähmten Fluss der Alpen.

 

 

 

 

 

 

Am Abend sind wir dann Gäste bei der Abschlussveranstaltung des „Piccolo Festival del Friuli Venezia Giula“. Zum Programm gehören ein Buffet und anschließend im Innenhof des Castello di Spessa die Aufführung der Oper „Rigoletto“ von Giuseppe Verdi.

 

 

 

Im Reisepreis von 410 € (380€ für Mitglieder) im Doppelzimmer und 504 € (474 € für Mitglieder) im Einzelzimmer, sind folgende Leistungen enthalten:

  • Busfahrt von Moosach nach Gorizia und zurück in einem komfortablen Bus der Fa. Heller
  • 3 Übernachtungen mit Frühstücksbuffet im Hotel Gorizia Palace
  • 2 Abendessen
  • Opernaufführung mit Abendessen vom Buffet im Castello di Spessa
  • Sämtliche Führungen und Eintrittsgelder

Anmeldung zur Eintragung in die Meldeliste ist ab 11.11.2019, 10:00 Uhr vormittags möglich.

Vorzeitig eingegangene Anmeldungen werden nicht berücksichtigt.

Bitte schreiben Sie eine E-Mail an guenther.frohnauer@gmx.de oder rufen Sie an unter 089-1415375.

Erforderlich sind folgende Angaben:

Name und Vorname, Mitglied oder Nichtmitglied, Einzelzimmer oder Doppelzimmer. (Bitte beachten: Es stehen nur 4 Einzelzimmer zur Verfügung!) Bitte angeben, unter welcher E-Mail-Adresse oder Telefonnummer die Bestätigung erfolgen soll

Bestätigung über den Eintrag in die Melde-bzw. Warteliste erfolgt zeitnah per E-Mail oder telefonisch.